BLICKWINKEL vom 26.09.2021
Bunt angestrahlter Dom in Rottenburg zur Interkulturellen Woche

Die „Interkulturelle Woche“ macht am 1. Oktober 2021 den Rottenburger Dom ganz bunt, als Zeichen für die Vielfalt der Menschen und Kulturen in der Bischofsstadt. Mehr zur Aktion am Sonntagmorgen bei uns!


Wahlrecht für behinderte Menschen

Die Wahl ist allgemein, steht im Grundgesetz. Das heißt: Jeder darf wählen - unabhängig von Geschlecht, Konfession, Einkommen, Beruf oder politischer Überzeugung. Aber lange Zeit (bis 2019) waren tausende Menschen in Deutschland vom Wählen ausgeschlossen weil sie eine Behinderung haben. Jetzt dürfen sie zum ersten Mal bei einer Bundestagswahl ihre Stimme abgeben. (Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de)

Trisomie 21 - wie lebt es sich damit?

Es ist beschlossene Sache. Den Bluttest auf Trisomie 13, 18 und 21 zahlt zukünftig die Krankenkasse. Aber: David Neufeld hält so einen Test für überflüssig. Er hat gleich zwei Kinder mit Trisomie 21, also dem Downsyndrom. Was er denkt, was werdende Eltern unbedingt wissen müssen, das erzählt er uns am Sonntag.

Angekommen: Projekt "Stage" für Geflüchtete

Wie gut die Integration von Geflüchteten in den letzten Jahren geklappt hat, darüber wird gestritten. Hier vor Ort haben sich einige für Geflüchtete eingesetzt, unter anderem der katholische Verband SkF im Bistum Rottenburg-Stuttgart bei der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen im Landkreis Esslingen. Über das Projekt "Stage" und dessen Bilanz berichten wir am Sonntagmorgen.


Trisomie 21 - soll ich testen lassen?

In den Flyern klingt es ganz einfach: Einmal Blut abnehmen und schon haben werdende Eltern Sicherheit: unser Baby ist gesund. Bisher geht das nur auf eigene Kosten. Demnächst übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen Tests zu Trisomie 13, 18 und 21. Behindertenverbände haben das schon lange scharf kritisiert.

Mehr Gefängnisseelsorge für junge muslimische Häftlinge?

Mehr religiöse Betreuung wünschen sich viele junge muslimische Strafgefangene in deutschen Gefängnissen. Das hat eine aktuelle Befragung ergeben. Warum Gefangenenseelsorge wichtig und richtig ist, berichten wir am Sonntagmorgen. 

Mein Job? Pfarrhaushälterin

Kochen, Putzen, Waschen: Dafür haben manche haben richtige Haushälterinnen oder – einige katholische Priester, die ja alleinstehend leben – Pfarrhaushälterinnen. Der Verband der Pfarrhaushälterinnen im Bistum Rottenburg-Stuttgart hat jetzt in Ulm seinen 101. Geburtstag gefeiert. Was macht man in diesem Beruf heutzutage eigentlich? Das erfahrt Ihr am Sonntagmorgen.


Neue Social-Media-Pfarrer

Innovative Internet-Formate, Instagram-Gottesdienste, Kirche in den Sozialen Medien: Dafür stehen Pfarrerin Sarah Schindler und Pfarrer Nicolai Opifanti. Die beiden sind ganz offiziell als "Social-Media-Pfarrer" im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg unterwegs. Was ihnen dabei wichtig ist, erzählen sie bei uns.